Hilfe zur Selbsthilfe:
Mobilität ist für viele Geflüchtete ein Weg in die Integration

Das Evangelische Flüchtlingsnetzwerk Hannover, Garbsen und Seelze hat aus diesem Grund eine Mobile Fahrradwerkstatt eingerichtet.
An verschiedenen Standorten in Hannover werden gemeinsam von Ehrenamtlichen und Flüchtlingen Fahrräder repariert und instandgesetzt.
Die Resonanz ist sehr groß.
Im Rahmen eines Pressetermins vor der Marktkirche am Freitag, den 27.5., informierten Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes, Leiter des Diakonischen Werkes Hannover und Diakon Johannes Meyer, Koordinator der Fahrradwerkstatt über die ersten Erfahrungen und Erlebnisse und riefen zu Spenden von gebrauchten Fahrrädern oder Ersatzteilen auf. Ehrenamtliche und Geflüchtete standen ebenfalls für Fragen zur Verfügung

Werbeanzeigen